GRÜNES aus dem Grossen Rat

Geschätzte GRÜNE und Sympathisanten,

Heute hat sich der Grosse Rat für die Legislatur 2021–2024 konstituiert. Wir Grünen starten erstarkt und gestärkt in die neue Amtsperiode und wollen dich als treues Mitglied, als Sympathisantin oder interessierten Mitbürger mitnehmen. Mit unserem Newsletter «Grünes aus dem Grossen Rat» halten wir dich künftig auf dem Laufenden über unsere Aktivitäten im Grossen Rat. Über unsere Vorstösse, unsere pointierten Statements zu den Tagesgeschäften, unsere Visionen für eine bessere Welt – oder wenigstens einen besseren Aargau.[MK1]

Inhalt dieses Newsletters
– Glanz & Gloria: unsere neue Fraktion
– Neues Grossratspräsidium
– Covid-Hilfen: Klatschen reicht nicht!

Glanz & Gloria: unsere neue Fraktion
Mit den Wahlen im vergangenen Herbst haben wir Grünen die magische Schwelle von 10 Prozent geknackt. Gestärkt startet unsere Fraktion in die neue Legislatur. Als Fraktionspräsident wirkt wie bisher Robert Obrist. Für das Vizepräsidium stellt sich neu Mirjam Kosch zur Verfügung.


Die Fraktion (von links): Gertrud Häseli, Wittnau; Christian Keller, Obersiggenthal; Markus Dietschi, Widen; Alice Sommer, Zofingen; Ruth Müri, Baden; Severin Lüscher, Schöftland; Daniel Hölzle, Zofingen; Jonas Fricker, Baden; Andreas Fischer-Bargetzi, Möhlin; Mirjam Kosch, Aarau; Robert Obrist, Schinznach; Thomas Baumann, Suhr; Maurus Kaufmann, Seon; Isabelle Schmid, Tegerfelden.

Neues Grossratspräsidium
Mit Pascal Fuhrer hat die Volkspartei einen profilierten Haudegen für das Ratspräsidium vorgeschlagen, der im Rat immer wieder mit kantigen und wenig diplomatischen Voten aufgefallen ist. Wie es sich gehört, wurde er auch gewählt, wenn auch mit einem bescheidenen Resultat. Nur 105 Stimmen (von 129 Anwesenden) konnte der Essigproduzent aus Staufen auf sich vereinen. Weit besser schnitt seine Stellvertretung ab: Elisabeth Burgener (SP) aus Gipf-Oberfrick wurde mit 122 Stimmen zur 1. Vizepräsidentin, Lukas Pfisterer aus Aarau mit 117 Stimmen zum 2. Vizepräsidenten gewählt.

Covid-Hilfen: Klatschen reicht nicht!
Als einziges Tagesgeschäft standen Finanzhilfen für Wirtschaft, Kultur und Sport in der Covid-19-Pandemie zur Diskussion. Für die Fraktion sprach Robert Obrist:
Wir Grünen begrüssen die Hilfspakete für die Wirtschaft und für den Kulturbereich, vermissen aber ergänzende Massnahmen. So fehlt beispielsweise eine weitergehende individuelle Verbilligung der Krankenkassenprämien und ein Massnahmenpaket zur Behebung des Fachkräftemangels im Gesundheitsbereich. Es kann und darf nicht sein, dass unser Pflegepersonal mit Klatschen und einem plastifizierten Händedruck für die Leistungen heute und morgen entschädigt wird.
Es muss nicht nur betroffenen Unternehmen geholfen werden, sondern auch den betroffenen Mitmenschen. Wir fordern die Regierung auf, uns nicht nur Finanzhilfen für Wirtschaft, Kultur und Sport zu unterbreiten. Unterbreiten Sie uns auch Vorlagen, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt fördern und insbesondere Vorlagen, die uns auf angekündigte Risiken und Gefahren besser vorbereiten! Vorlagen, die den Fachkräftemangel beheben und für eine nachhaltige Entwicklung unseres Kantons unabdingbar sind. Fassen sie diese guten Vorsätze hier und heute und setzen Sie sie ab morgen auch um!

Für die Grüne Fraktion,

Christian Keller

Nussbaumen (Obersiggenthal)

Grossrat, Co-Präsident Grüne Bezirk Baden, Gemeinderat Obersiggenthal, Präsident Grüne Obersiggenthal, Geschäftsführer VCS Aargau
Mobil: 077 412 20 19