Revision Energiegesetz: Ein wichtiger erster Schritt – mehr aber nicht

Revision Energiegesetz: Ein wichtiger erster Schritt – mehr aber nicht

Zur Erreichung der Ziele der vom Volk beschlossenen Energiestrategie 2050 sind verstärkte Anstrengungen nötig. Vor allem im Gebäudebereich, wo in der Schweiz am meisten Energie umgesetzt wird, ist noch viel Einsparpotential vorhanden. Vor diesem Hintergrund begrüssen die Grünen Aargau die Revision des Energiegesetzes respektive die vorgeschlagene Umsetzung der aktuellen MuKen. Die darin vorgeschlagenen Massnahmen sind ein erster wichtiger Schritt – mehr aber auch nicht. Die Grünen sind überzeugt, dass in vielen Punkten strengere Vorgaben nötig sein werden, um die in EnergieAargau gesteckten Ziele zu erreichen. Insbesondere im Bereich der Wärmeerzeugung ist der weiterhin erlaubte Anteil an 90% nicht erneuerbarer Energie viel zu viel.

Viele der vorgeschlagenen Massnahmen betreffen nur Neubauten. Wichtig ist aber auch ein verstärktes Engagement im Bereich Gebäudesanierung. Hier fordern die Grünen eine deutliche Aufstockung des kantonalen Sanierungsprogramms, mindestens soweit, dass alle dem Aargau zustehenden Bundesgelder abgeholt werden können. Um die Sparziele zu erreichen, ist eine Erhöhung der Sanierungsquote von heute 1% hinzu 3% nötig.

Fazit: Für die Grünen ist die vom Regierungsrat vorgeschlagene Gesetzesrevision ein Minimalprogramm, das nicht unterschritten werden darf.

Hansjörg Wittwer

Aarau

Grossrat, Präsident Grüne Bezirk Aarau
Bauplaner Architektur HF/SWB
Telefon: 079 347 89 57