Stimmfreigabe zur Hornkuh-Initiative

Stimmfreigabe zur Hornkuh-Initiative

An ihrer Mitgliederversammlung vom 30. Oktober in Birrwil haben die GRÜNEN Aargau nach einer langen und differenzierten Diskussion Stimmfreigabe zur Hornkuh-Initiative beschlossen. Damit dieser Entscheid nicht auf Unverständnis stösst, möchten wir ihn an dieser Stelle erklären.

Kuhhörner sind zu vielseitig um sie wegzudenken

Nicht nur die Formen der Kuhhörner sind in verschiedensten Formen und Ausprägungen anzutreffen. Auch ihre Funktionen sind vielfältig, von der Fähigkeit sich am Rücken zu kratzen über die Kommunikation mit den ArtgenossInnen bis zu Stoffwechselfunktionen im durchbluteten Teil des Kuh- und Ziegenhorns, die sich positiv auf die Milchqualität auswirken. Und es geht schlicht auch um Würde. Um jene schlichte Würde, die eine rein rational denkende und handelnde Welt verdrängt und vergessen, oder sie von den Nutztieren in oft übertriebenem Mass zu den Haustieren verlagert hat.

Wie so oft wird natürlich auch da die Frage gestellt, ob es denn Staatsaufgabe – die ja immer auch mit Staatsausgaben verbunden sind – sei, Fragen um Tierschutz und Tierwohl auch noch zu übernehmen und sie nicht einfach den direkt Beteiligten zu überlassen. Abgesehen davon, dass es ja eine ordnende Hand braucht, um Auswüchse zu verhindern und zu ahnden, geht es hier ja nicht nur darum, tiergerechtes Handeln zu fordern, sondern es vor allem zu fördern. Und weil es kostenneutral vonstattengehen wird, im Rahmen des ordentlichen Agrarbudgets, ist höchstens die Frage der Prioritätensetzung eine bedenkenswerte. Auswüchse bei den Landschaftsqualitätsbeiträgen zu regulieren, ermöglicht die Finanzierung der Hornbeiträge aber durchaus.

Zudem ist mit dem in der Verfassung verankerten Grundsatz und Auftrag, der Würde der Kreatur Beachtung und Nachachtung zu verschaffen, auch die Grundlage geschaffen für eine verfassungsrechtlich gestützte Förderung horntragender Nutztiere. Nicht zuletzt, um auch für uns Menschen jene Sensibilität für alles Lebendige zurück- und wieder wachzurufen, die für den Schutz allen Lebens so lebenswichtig ist. Selbst das in den Kuh- und Ziegenhörnern.

Daniel Ballmer, Umweltwissenschaftler und Aarauer Einwohnerrat

Daniel Ballmer

Aarau

Einwohnerrat, Delegierter Grüne Schweiz, Vorstand Grüne Aargau
Masterstudent Umweltwissenschaften