Wechsel im Nationalrat: Fricker geht, Kälin übernimmt

Die Grünen Aargau bedanken sich bei ihrem Nationalrat Jonas Fricker für sein grosses Engagement. Seine Nachfolgerin Irène Kälin wurde heute vereidigt.

Mit Jonas Fricker verlieren die Grünen Aargau einen charismatischen Vertreter im Nationalrat, der gleich zu Beginn der Legislatur einen bildungspolitischen Erfolg landete: Die Weiterentwicklung des Digitalen Bildungsraums Schweiz wurde dank ihm in der Legislaturplanung 2015-2019 verankert. Als Umweltwissenschaftler thematisierte Fricker die Sicherheit der AKW und setzte sich an vorderster Front für die Energiestrategie 2050 ein. Jonas Fricker hat die Grünen Aargau vor seiner Zeit als Nationalrat lange als Präsident und Grossrat stark geprägt. Seine offene, kommunikative und integrative Art war für viele Mitglieder ein Grund, sich bei den Grünen zu engagieren. Die Grünen Aargau wünschen sich, dass Jonas Fricker sich weiterhin politisch engagiert.

Für Jonas Fricker rückt Irène Kälin nach, langjährige Grossrätin und Fraktionspräsidentin. Die Grünen Aargau wünschen der Religionswissenschaftlerin und Präsidentin des Trägervereins «Beznau Verfahren» einen guten Start im Nationalrat. Die Lenzburgerin ist Vorstandsmitglied der Grünen Aargau, Präsidentin des Gewerkschaftsdachverbandes ArbeitAargau und Vorstandsmitglied des VCS Aargau. Kälin wird den Sitz von Fricker in der Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur (WBK) übernehmen.